Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V.
Kreisvereinigung Düren
Arnoldsweiler Str. 16a
52351 Düren
Tel.: 02421 / 2770420
Fax: 02421 / 2770448
E-Mail: info@lebenshilfe-dueren.de
Web: http://www.lebenshilfe-dueren.de

Wohnstätte Gerd-Bonn-Meuser-Haus

1983 eröffnete die Lebenshilfe Düren das heutige Gerd-Bonn-Meuser-Haus in der Malteserstraße 43. In diesem „Stammhaus“ leben 40 erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung in insgesamt zehn Wohngruppen.

30 Jahre Wohnstätte erfordert neue Konzeptionen für eine neue Generation geistig behinderter Menschen. Neue flexible Modelle, die auf das Ausscheiden aus dem Berufsleben, die Begleiterscheinungen des Alters
prozesses und Krankheiten des Alters eingehen. Eine Rentnergruppe mit einer aktuellen Stärke von 15 Bewohnern lebt diesen Prozess.

Konzeption

Übergeordneter konzeptioneller Grundgedanke bei der Einrichtung des Gerd-Bonn-Meuser-Hauses und den angegliederten Außenwohngruppen ist das Normalisierungsprinzip. Entsprechend den individuellen Voraussetzungen des Bewohners mit Behinderung gilt es, diesen zu befähigen, den gesamten Bereich des alltäglichen Lebens soweit als möglich selbstständig bestimmen und erleben zu können. Diese Teilnahme am gesellschaftlichen Leben und damit die Befriedigung des mitmenschlichen Kontaktbedürfnisses trägt entscheidend dazu bei, jedem Einzelnen die Möglichkeit zu eröffnen, ein größtmögliches Maß an Selbstvertrauen entwickeln zu können.

Bewohner in der Girbelsratherstraße am Gartentisch
Bewohner in der Scharnhorststraße beim Kaffeetrinken

1990 konnte in der Girbelsrather Straße 79 eine Außenwohngruppe für neun Personen eingerichtet werden. Die Bewohner dieses Hauses kamen vornehmlich aus der 1998 eingerichteten Trainingsgruppe des Gerd-Bonn-Meuser-Hauses. Die positiven Erfahrungen der Außenwohngruppenform veranlassten die Lebenshilfe, ein weiteres Haus zur Verfügung zu stellen. So konnte 1992 ein zweites Haus für acht Personen in der Scharnhorststraße 41 eingerichtet werden.

Pädagogische Zielsetzung

Die allgemeine Zielsetzung der Normalisierung kann pädagogisch nur durch das an den persönlichen Fähigkeiten des einzelnen Bewohners ansetzende Selbstständigkeitstraining umgesetzt werden. Indem ihm Schritte zur Selbstständigkeit sowohl im lebenspraktischen wie auch im sozialen Bereich eröffnet werden, besteht die Chance zur größtmöglichen Persönlichkeitsentfaltung.

Die nachfolgend aufgeführten Bereiche werden schwerpunktmäßig gefördert:

  • Körper und Gesundheit
  • lebenspraktischer Bereich
  • sprachlicher und motorischer Bereich
  • sozial-emotionaler Bereich
  • Freizeit

Unsere Aufnahmebedingungen

Das Gerd-Bonn-Meuser-Haus nimmt als Wohnstätte für Menschen mit geistiger Behinderung entsprechend dem vorgegebenen Stellenplan des Landschaftsverbandes Rheinland grundsätzlich nur erwachsene Personen mit einer geistigen Behinderung auf. Bauliche und organisatorische Gegebenheiten wie auch das Leben in einer Wohngruppe verlangen jedem Bewohner ein gewisses Mindestmaß an lebenspraktischen Fertigkeiten ab. Daraus ist als Aufnahmebedingung eine entweder vorhandene oder durch gezielte Förderung erlernbare relative Selbstständigkeit abzuleiten. Nähere Informationen erteilt die Wohnstättenleitung.

Wohnstätte Gerd-Bonn-Meuser-Haus
Adresse: Malteserstraße 43, 52349 Düren
Telefon: 02421-43081 - Fax: 02421-941592
E-Mail: gerd-bonn-meuser-haus@lebenshilfe-dueren.de
Leitung: Irmgard Granrath

 

Außenwohngruppe Girbelsrather Straße            
Adresse: Girbelsratherstraße 79, 52351 Düren
Telefon: 02421-72882 - Fax: 02421-2779993

 

Außenwohngruppe Scharnhorststraße
Adresse: Scharnhorststraße 41, 52351 Düren    
Telefon: 02421-392498 - Fax: 02421-2593977

Gerd-Bonn-Meuser-Haus


Girbelsratherstraße

Scharnhorsstraße

 

Erstellt mit RapiLex-WMS